LASACT - Interaktive Laserdarstellung

In den letzten Jahren hat die Laserunterhaltungstechnologie unglaubliche Veränderungen durchgemacht, mit neue Innovationen in der Lasertechnik die helfen, die Branche voranzutreiben. Laser-Projektoren sind deutlich günstiger in der Anschaffung und Wartung geworden, vor allem durch die Weiterentwicklung der eingesetzten Laserquellen. Und die Lasersteuerungstechnik von Firmen wie Pangolin hat den Prozess der Erstellung von außergewöhnlichen Laserdarstellungen noch einfacher gemacht. Als Ergebnis dieser technologischen Verbesserungen sind Laser schnell zu einem integralen Bestandteil vieler hochkarätiger Veranstaltungsorte und Events geworden, und wir sehen jetzt, dass die Lasertechnologie auch in anderen neuen und aufregenden Anwendungen eingesetzt wird. 

Ein neuer Bereich, in den wir Laser hineinwachsen sehen, sind "Interaktiven Unterhaltungsdarstellungen", die manchmal auch als "Crowd Art" bezeichnet werden. Eine interaktive Unterhaltungsdarstellung ist im Wesentlichen eine Installation, bei der Menschen im Publikum die Möglichkeit haben, einen Effekt zu steuern, zu manipulieren und in einigen Fällen sogar zu berühren. Diese werden immer beliebter, besonders in öffentlichen Außenbereichen, wo der Wunsch besteht, ein Publikum zu begeistern. 

Eine Installation namens LASACT, die kürzlich in Köln, Deutschland, für das "Platine Festival und die "ArtApp Awards" gezeigt wurde, ist ein großartiges Beispiel dafür, wie Laser für interaktive Unterhaltungsdarstellungen und Medienkunst eingesetzt werden.

Erstellt vom BTF Team (http://btf.de), u.a. Alexander Rechberg, David Murmann, Michael König, Adrian Rennertz und Daniel Becker... LASACT ist eine interaktive Licht- und Klanginstallation, bei der die Besucher die visuelle Erscheinung und die Klangmuster einer Laserdarstellung mit Hilfe einer Webanwendung für ihr mobiles Gerät verändern können.

Die Installation nutzt eine Vielzahl modernster Web- und Lasertechnologien, um dieses Kunstwerk zu vollbringen, darunter RGB-Laserprojektionssysteme, Pangolins LD2000-Software, das QM2000.NET Hardware- und Software-Entwicklungskit sowie "PangOSC", ein OSC-Wrapper für die Pangolin-API von Thomas Kuleßa.

Mit LASACT greifen lustige, faszinierende, harmonische Linien ineinander, während die Besucher die Steuerung der Laserinstallation übernehmen. Die Besucher können selbst mit der Ausstellung interagieren, aber die wirkliche Magie geschieht, wenn sie mit anderen im Publikum zusammenarbeiten, um wunderschön projizierte Effekte zu erzeugen, die das Ergebnis einer gegenseitig abgestimmten Eingabe sind. All dies ist möglich durch die Verwendung einer weit verbreiteten Technologie, die wir üblicherweise in unseren Taschen tragen - dem Smartphone

In einem Interview mit dem BTF Artistic Team erklärten sie... "Heutzutage werden kurze Momente der Abwesenheit - induziert und erleichtert durch die Smartphone-Technologie - sogar bei persönlichen Treffen akzeptiert. Trotz der globalen Vernetzung entfliehen die Mitglieder der heutigen Gesellschaft der realen Welt und tauchen in ihre eigenen virtuellen Blasen ein. Die Installation LASACT vermittelt diese Aspekte der Kommunikation, der sozialen Beziehungen und der Gruppendynamik. 

LASACT wurde mit den "AppArtAwards" als beste kreative Entwicklung im Bereich "Crowd Art" am Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe (ZKM) ausgezeichnet. Die Sponsoren der Preisverleihung waren die CAS Software AG, das Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen des Wissenschaftsjahres 2014 - The Digital Society, DPS Engineering und die GFT Technologies AG.  

“LASACT betont das kollaborative Werk; es ist ein Kunstwerk in ständiger Entwicklung, eine Kreation, die gerade jetzt, nur während der Zeit der Aufführung, und in einer nicht wiederholbaren Situation entsteht", sagt Chiara Passa, Künstlerin und Mitglied des Abstimmungsgremiums Lasertechnologie die Wegbereitern für interaktive Unterhaltungsdarstellungen, neue und aufregende Möglichkeiten für die gesamte Laser-Entertainment-Industrie bietet. 

Ein großes Dankeschön an Alexander Rechberg, David Murmann, Michael König, Adrian Rennertz und Daniel Becker von der BTF GmbH für ihre hervorragende Arbeit bei der Koordination dieser Installation.

Technische Spezifikationen für zukünftige Installationen: 

Projektion durch 3.0W RGB LaserInstallationen & lokales Wifi

Ein Computer auf dem läuft:

* Lokaler HTTP-Server (empfängt Eingaben der Mobiltelefone) 

* Grafische Inhalte-Generierungs-Engine 

* PureData Setup für die Sounderzeugung

Zweiter Computer: 

* Berechnung des Lasereingangssignals (Pangolin Laser Systems' LD2000 Software, QM2000.NET Hardware und Software-Entwicklungskit)

Sämtliche benötigte elektronische und technische Hardware kann vom Künstler geliefert werden. Der Transport ist per Flugzeug oder Auto möglich.

Durch den Veranstaltungsort zu liefern:

* Stativ oder Rack zum Aufstellen des Laserprojektors in einer Mindesthöhe von 2,5m (aus Sicherheitsgründen) 

* Strom (mindestens 1,5 kW) 

Optional: 

* Stereo-Lautsprecher 

* Internetverbindung

Assemblance by Umbrellium – Powered by Pangolin

News

Bildung

Powered by Pangolin