Lasershow Hardware

Welche Lasersteuerungs-Hardware die richtige für Sie ist

Um eine Lasershow zu erstellen und durchzuführen, benötigen Sie ein Lasersteuerungssystem. Ein Lasersteuerungssystem ist eine Kombination aus Lasersteuerungs-Hardware und Software. Mit der Software können Sie Ihre gewünschten Lasershows und Effekte entwerfen und erstellen, und die Hardware gibt diese Inhalte über den Laserprojektor wieder. Um Lasershows wie die oben gezeigten zu erstellen, benötigen Sie ein Lasersteuerungssystem.

Wenn Sie noch neu im Umgang mit Lasern sind, ist eine wichtige Überlegung beim Kauf eines Lasersteuersystems und eines Laserprojektors, "wie" Sie Ihre Show durchführen wollen - wörtlich gemeint ist, wie Sie alles physisch aufbauen und betreiben wollen. Im Folgenden werden wir die am häufigsten verwendeten Lasersteuerungs-Hardware-Systeme besprechen und erklären, wie Sie diese in einem realen Szenario einsetzen können. Dies wird Ihnen ein besseres Verständnis dafür geben, welche Lasershow-Hardware für Sie die richtige ist.

FB3QS - Einfache, Plug-and-Play-Lasersteuerungs-Hardware

Unterstützte Protokolle: USB, ILDA (DMX und ArtNet durch Pangolin Software mit Enttec)

Die FB3QS Hardware ist eine einfache und leicht zu bedienende Lasersteuerungs-Hardware, großartig für Leute, die noch neu im Umgang mit Lasern sind. Sie wird über USB an Ihren PC und dann mit einem ILDA-Kabel an den Laserprojektor angeschlossen. Bilder der FB3QS-Hardware, sowie Diagramme, die die Basis-Setups zeigen, die mit dieser Lasershow-Hardware verfügbar sind, sind unten aufgeführt.

Grundschema des FB3QS und des Laseraufbaus

PC-FB3-Laser

HINWEIS: Hier haben wir einen PC mit Pangolin-Software. Er wird über USB mit dem FB3QS und dann mit einem ILDA-Kabel mit dem Laserprojektor verbunden. Sie können dieses Setup auch von einer DMX-Konsole aus steuern, wenn Sie es wünschen. Dazu ist jedoch die Verwendung einer DMX-Hardware von Drittanbietern, dem Enttec, erforderlich. Außerdem wird empfohlen, das ILDA-Kabel nicht länger als 50m zu verlegen.

FB4 INSIDE – Die Zukunft der Laserprojektoren

Unterstützte Protokolle: Netzwerk, DMX, ArtNet, Stand-Alone, ILDA

screen-32
  • Netzwerk und ArtNet in/out (Ethercon verfügbar)
  • Vollfarbdisplay (steuert Farben, Sicherheit, Geometrie und mehr)
  • Echtzeituhr (für den Stand-Alone-Betrieb - d.h. den Auto-Modus)
  • SD-Speichersystem (bis zu 64GB)
  • DMX In/Through
  • ILDA In/Through

Die neueste Technologie, die jetzt auf dem Markt ist, hat die FB4 Medienserver vollständig in Ihren Laserprojektor integriert. Dieses Setup bietet eine Vielzahl von Vorteilen, da es den Steuerungsaufbau drastisch vereinfacht, die Verkabelung reduziert und die Steuerung von mehreren Projektoren für Shows so viel einfacher macht. Und nicht nur das, sondern es ermöglicht Lichtprofis, Laser in Multimedia-Setups zu integrieren, auf eine viel bequemere Art und Weise. Derzeit haben die meisten professionellen Laserprojektoren die Möglichkeit, das FB4 zu integrieren, und mit der Zeit werden alle Laserprojektoren auf diese Weise arbeiten. Es ist in dieser Hinsicht wirklich die Zukunft der Lasershowtechnologie.

Wenn Sie mit dem FB4 arbeiten, gibt es drei leistungsstarke, aber dennoch einfach zu bedienende Setups zur Steuerung Ihrer Lasershow. Diese sind im Folgenden beschrieben.

Wie Sie das FB4 in Ihrem Laser verwenden

PC Modus – Führen Sie einfach ein Netzwerkkabel von Ihrem PC zu Ihrem Laserprojektor mit dem FB4, und Sie sind fertig eingerichtet. Es ist wirklich so einfach.

screen-33

Lichtpult-Modus – Laser mit FB4 Unterstützung für das DMX und Art Net Protokoll. Und wie oben erwähnt hat das FB4 auch einen SD-Kartenspeicher an Bord. Dies macht es einfach Laser mit FB4 von jeder Licht- oder DMX-Konsole aus steuern. Erstellen Sie einfach Ihre Laserinhalte in Software (QuickShow oder BEYOND) und speichern Sie diese auf dem FB4. Anschließend können Sie zum FB4 eine DMX- oder ArtNet-Verbindung zum Laserprojektor erstellen, und schon sind Sie fertig eingerichtet. Anschließend können Sie Ihren Laser mit dem FB4 von einer beliebigen Licht- oder DMX-Konsole Ihrer Wahl aus steuern.

screen-34

Stand-Alone Betrieb (RTC) – Alle Laser mit FB4 unterstützen einen Standard namens "RTC" oder Echtzeituhr. Wir nennen dies auch "Stand-Alone-Betrieb” oder "Auto-Modus". Wenn Sie in diesem Setup einen Laser mit dem FB4 verwenden, können Sie Ihre Inhalte in einer Laserdesign-Software (wie QuickShow oder BEYOND) erstellen und dann auf dem Speichersystem des FB4 speichern. Das FB4 verfügt über eine eingebaute Uhr, so dass Sie dem System mitteilen können, dass die von Ihnen erstellte Show oder der Inhalt zu einem bestimmten Datum und einer bestimmten Zeit abgespielt werden soll. Und Sie brauchen keinen PC, keine Konsole oder irgendetwas anderes angeschlossen zu haben, um die Wiedergabe zu starten. Sie brauchen nur den Laser mit Strom zu versorgen, und schon sind Sie startklar und bereit. Die Show läuft automatisch, ohne dass ein PC oder eine Konsole zum Triggern und Starten der Show benötigt wird.

Sie können den Inhalt auf dem Laser auch mit dem FB4 über das Netzwerk aktualisieren. So können Sie Inhalte bei Bedarf sehr einfach ändern und bearbeiten.

  • .. Nehmen wir an, Sie haben eine Show programmiert und möchten, dass sie jeden Freitagabend um 20:00 Uhr (20:00 Uhr) läuft. Sie können diese Inhalte in der Laserdesign-Software wie QuickShow oder BEYOND erstellen, sie auf dem FB4 speichern und dann die Uhr auf dem FB4 so einstellen, dass die Inhalte/Show automatisch an diesem bestimmten Datum und zu dieser Zeit abgespielt wird. Solange der Laserprojektor mit FB4 eingeschaltet ist, läuft die Show automatisch zum angegebenen Datum und zur angegebenen Uhrzeit. Und es muss kein PC oder Pult verwendet werden, um dies auszulösen.
Schritt 1 – Programmieren Sie Ihre Inhalte in der Software und speichern Sie sie auf dem FB4 im Inneren Ihres Lasers.
* HINWEIS – Sie können auch Inhalte über das Netzwerk zu dem Speicher des FB4 in Ihrem Laser senden.
screen-35

Schritt 2 – Stellen Sie die Uhr des FB4, um diesen Inhalt zu einem bestimmten Datum und einer bestimmten Zeit anzuzeigen.

screen-36

Schritt 3 – Ihre Show läuft automatisch zum angegebenen Datum und zur angegebenen Uhrzeit. Es wird kein PC oder Pult benötigt, um diese auszulösen. Es geschieht insofern tatsächlich automatisch.

FB4 EXTERNAL – Ein externer Medienserver, für Lasershows

Unterstützte Protokolle: Netzwerk, DMX, ArtNet, Stand-Alone und ILDA

screen-37

Das FB4 ist ein Lasershow-Hardware-Medienserver für Lasershows. Es ist ein netzwerkbasiertes Steuerungssystem mit Unterstützung aller wichtigen Lichtprotokolle (Netzwerk, DMX, ArtNet, Stand-Alone und ILDA). Es verfügt über ein Vollfarb-Display sowie ein Onboard-SD-Karten-Speichersystem. Bei Verwendung eines externen FB4-Geräts, ergeben sich ein paar weitere Steuerungsmöglichkeiten. Diese werden im Folgenden kurz beschrieben.

Wie Sie das FB4 extern mit Ihrem Laser verwenden können

PC Modus – Führen Sie einfach ein Netzwerkkabel von Ihrem PC zu der externen FB4-Hardware und dann von der Hardware ein ILDA-Kabel zur Rückseite des Lasers.

screen-38

Lichtpult-Modus – Das FB4 unterstützt sowohl das DMX- als auch das ArtNet-Protokoll und hat, wie oben erwähnt, SD-Kartenspeicher an Bord. Wenn Sie im Lichtpult-Modus arbeiten, können Sie Ihre Inhalte in der Software (QuickShow oder BEYOND) erstellen und auf dem FB4 speichern. Dann können Sie eine DMX- oder ArtNet-Verbindung zur externen Hardware, dem FB4 herstellen und dann ein ILDA-Kabel zum Laserprojektor führen. Sie steuern dann den Inhalt auf dem FB4, von der Licht- oder DMX-Konsole Ihrer Wahl aus.

screen-39

Stand-Alone Betrieb (RTC) – Alle FB4-Geräte unterstützen einen Standard namens "RTC" oder Echtzeituhr. Wir nennen dies auch "Stand-Alone-Betrieb". Wenn Sie das FB4 External in diesem Rahmen verwenden, können Sie Ihre Inhalte in der Laser-Design-Software (wie QuickShow oder BEYOND) erstellen, und Sie dann im Speicher des FB4 ablegen. Das FB4 hat eine eingebaute Uhr, so dass Sie dem System mitteilen können, dass es die von Ihnen erstellte Show oder den Inhalt zu einem bestimmten Datum und einer bestimmten Zeit abspielen soll. Und Sie brauchen keinen PC, keine Konsole oder irgendetwas anderes angeschlossen zu haben, um die Wiedergabe anzustoßen. Es reicht aus, das externe FB4 und den Lasershowprojektor mit Strom zu versorgen, und die Show läuft automatisch, ohne dass ein PC oder eine Konsole benötigt wird, um die Show zu starten und anzustoßen.

Beispiel… Angenommen, Sie programmieren eine Show, die jeden Freitagabend um 20:00 Uhr (20:00 Uhr) laufen soll. Sie können diese Inhalte in der Laserdesign-Software wie QuickShow oder BEYOND erstellen, sie auf dem FB4 speichern und dann die Uhr des FB4 so einstellen, dass sie automatisch an diesem bestimmten Datum und zu dieser Zeit abgespielt wird. Solange das FB4 External und der Laserprojektor mit Strom versorgt werden, läuft die Show automatisch zu dem von Ihnen angegebenen Datum und der Uhrzeit. Und es muss kein PC oder Pult verwendet werden, um diese anzusteuern.

Schritt 1 - Programmieren Sie Ihre Inhalte in der Software und speichern Sie sie auf dem FB4

screen-40

Schritt 2 - Stellen Sie die Uhr auf dem FB4, um diesen Inhalt zu einem bestimmten Datum und einer bestimmten Zeit anzuzeigen.

screen-41

Schritt 3 - Führen Sie Ihre Show im Standalone-Modus aus (kein PC oder Pult erforderlich)

Solange die externe Lasershow-Hardware FB4 und der Laser mit Strom versorgt werden, läuft Ihre Show zum festgelegten Datum und zur festgelegten Uhrzeit. Sie können auch Inhalte auf dem FB4 übers Netzwerk aktualisieren.

screen-42
Lasershow-Projektoren erklärt
Wie man Live-Lasershows erstellt

News

Bildung

Powered by Pangolin