Einhaltung der Lasershow-Bestimmungen

Laservorschriften (meist bezogen auf die USA)

In den Vereinigten Staaten sowie in vielen anderen Ländern (einschließlich Deutschland, Großbritannien, Australien, Frankreich und Singapur) gibt es Vorschriften, die den sicheren Betrieb von Lasershows und deren Zuschauer gewährleisten sollen.

Wir werden uns hier vor allem auf die US-Vorschriften konzentrieren, da sie in der Regel am strengsten sind. Wir beobachten auch, dass einige andere Länder dem Beispiel der Vereinigten Staaten folgen, wenn es um die Sicherheit von Lasershows geht.

In den Vereinigten Staaten werden Lasershowprojektoren (und Laser im Allgemeinen) von der FDA und einer Unterabteilung namens CDRH (Center for Devices and Radiological Health) reguliert. Das CDRH wurde vom Kongress gegründet, um die Betriebs- Sicherheit aller hergestellten Laserprodukte  zu standardisieren die in den US-Handel gelangen. Alle Laserprodukte, die nach dem 2. August 1976 hergestellt und in den Handel gebracht wurden, müssen deren Vorschriften entsprechen.

Für die Laser-Lichtshow-Industrie bedeutet dies, dass für die Verwendung eines Lasershowprojektor in den Vereinigten Staaten (Klasse 3 oder höher) das System mit der CDRH (wir nennen dies eine Herstellervarianz) zertifiziert sein muss und um diese Zertifizierung zu erhalten, muss der Laser die folgenden grundlegenden Sicherheitssysteme integriert haben:

  • Interlock – Ein kleines Gerät, das angeschlossen werden muss, damit sich der Laser einschalten kann - Die meisten professionellen Laser verwenden eine 3-polige XLR E-Stop-Sicherung
  • Schlüsselschalter – Wie es sich anhört... Ein Schlüssel, mit dem man den Laser einschaltet. Ohne den Schlüssel wird der Laser nicht eingeschaltet/li>
  • Mechanischer Shutter – Dies ist eine Vorrichtung im Inneren des Lasers, welche die Laserausgabe blockiert, wenn der zu projizierende Inhalt als unsicher erachtet wird. Er ist normalerweise im Inneren des Lasers, in der Nähe des optischen Scansystems.
  • Emissionsverzögerung – Dies ist eine Einstellung, die verhindert, dass die Laserausgabe beim Start des Systems für einige Sekunden projiziert wird. Damit soll verhindert werden, dass ein gezielter Laserstrahl versehentlich auf eine Person in der Nähe trifft.

Außerdem muss der Betreiber des Laserprojektors auch eine " Genehmigung" haben, um seine Show zu betreiben. Dies wird als "Operator-Varianz” bezeichnet und betrachten Sie es einfach als Ihre Lizenz, eine Lasershow legal in den USA zu veranstalten.

Bei der Durchführung von Lasershows in den USA sollten auch einige grundlegende Richtlinien beachtet werden:

  • Verwendung konformer Geräte – Stellen Sie sicher, dass Sie einen Lasershowprojektor verwenden, der in den Vereinigten Staaten zertifiziert und konform ist. Einige unethische Firmen da draußen könnten behaupten, dass sie Ihnen einen US zertifizierten verkaufen. Glauben Sie nicht einfach jemandem, nur weil er Ihnen das sagt. Wir haben gesehen, dass viele Leute Probleme haben, wenn sie nicht konforme Lasergeräte verwenden. Sie können überprüfen, ob ein Laserprojektor zertifiziert ist, indem Sie auf die folgende Website gehen www.regulations.gov. Sie können die Varianz dieser Hersteller nachschlagen und dann sehen, ob sie tatsächlich konforme Lasershowprojektoren verkaufen.
  • Eine Varianz haben – Sie müssen bei der Durchführung von Lasershows sicherstellen, dass Sie eine gültige Varianz für Lasershows für den betrieb haben, nochmals, dies ist Ihre "Lizenz", um eine Lasershow in der Öffentlichkeit, in den Vereinigten Staaten zu veranstalten.
  • Die 3M-Regel – Wenn SIe in ein Publikum projizieren, halten Sie den Laserinhalt mindestens 3 Meter über den Menschen PROJIZIEREN SIE KEINE LASER IN DAS PUBLIKUM, ES SEI DENN, SIE SIND ENTSPRECHEND GESCHULT UND VERFÜGEN ÜBER DIE ENTSPRECHENDEN VARIANZEN, ZERTIFIKATE UND AUSRÜSTUNGEN, UM DIES ZU TUN.
  • Shows im Freien – Wenn Sie eine Outdoor-Show machen, müssen Sie sicherstellen, dass Ihre Laserstrahlen "bendet werden" (d.h. sie dringen nicht in den Luftraum ein und werden physisch durch ein Objekt blockiert - eine Wand, ein Gebäude usw,  ).

Outdoor Shows / Nicht terminierte Strahlen– Wenn Sie eine Outdoor-Lasershow machen und Ihre Strahlen nicht beenden, müssen Sie vorher die Genehmigung der FAA einholen. Dies dient dem Schutz von Piloten, die Flugzeuge fliegen, vor unbeabsichtigten Laserstrahlen, die während des Fluges an oder auf sie gerichtet sind.

Audience Scanning Sicherheit
Publikum Scan-Sicherheit

News

Bildung

Powered by Pangolin